Dendrologischer Park Skrīveri

Ein Europaweit bekanntes, einzigartiges Natur- und Geschichte Denkmal. Eine 16 ha große Fläche, die in 19 floristisch geografischen Gebieten von Friedrich Maximilian Oscar Freiherr von Sivers (1857 – 1919) eingeteilt wurde. Er war der Eigentümer des Landguts Skriveri. Die Bäumesamen wurden aus dem natürlichen Umfeld der Bäume aus der ganzen Welt gesammelt. Das war das erste Experiment dieser Art im Baltikum. Heutzutage kann man im Park ungefähr 250 verschiedene Baum- und Buscharten betrachten. Im Park sind die Treppen des Landguts noch erhalten, ein Steintisch, Teeterrasse, Springbrunnen und die Trümmer des Landguts.
Den Park kann man ohne Begleitung besichtigen, oder mit einem Reiseführer, wenn man vorher mit ihm telefoniert: +371 28633643


Erkundungsgang durch die Nordhalbkugel in einer gemäßigten Klima Zone nur in einer anderthalb Stunde.

Helfer: A.Maurins, A. Zvirgzds. Dendrologie. Universität Lettlands, 2006
R.Cinovskis, A.Maurins, A Zvirgzds.
Dendrologischer Park Skriveri. R:Zinātne, 199

 

Rundgangskarte vom Jahr 1932.

Lärchen.

Sommergrüne, einhäusige Nadelbaume. Die Nadeln sind weich, linear, auf Kurzsprossen in vielen Nadelbüschel. In der Blütezeit sind die Deckschuppen länger als die Samenschuppen. Zapfen sind nicht groß, oval oder rund. Sehr hochwertiges, mit Harz und Gerbstoff reiches Holz, dessen Bearbeitung sehr schwierig ist. Im Boden oder Wasser braucht es eine lange Zeit, um zu verfaulen.

*Europäische Lärche –erstklassig großer Baum, die Krone in der Jugend ist kegelförmig, später oval abgerundet. Nadel 1.5-4.5cm lang. Die Nadel werden gelb schon im September und bald fallen ab. Zapfen sind 2-3.5cm lang, länglich, gelbbraune, haarige. In der Wildnis wachsen die in Sibirien von Westen von Ob und Irtysch bis zum Baikalsee und den Ostoberlauf von Lena, bis zu den Wälder auf den Sajangebirge Altai Gebirge und Nordmongolei. Blüht am Aprilende, die Samen werden schon im September reif und fangen auch gleich an abzufallen.

Japanische Lärche ist ein erstklassig großer Baum mit einem geraden Stamm. Rinde mit neuen Sprossen, alte – dunkelgrau. Krone weit konisch mit langen, meistens horizontalen Seitenästen. Das Wurzelsystem ist gut gebaut. Die Nadeln sind 2-4cm lang. Sichtbar flach. Zapfen dekorativ, erinnern an einer gefüllten Rosenblüte. In der Wildnis wachsen in Japan, auf der Honshū Insel.

Ostamerikanische Lärche bis zur 20m hoch. Kurze Äste, dünne Sprosse. Nadel 2-3cm lang. Sehr kurze Zapfen – 10mm lang. In der Wildnis wächst  sie in Nordamerika und Canada. In Lettland sehr selten.

Dahurische Lärche ein zweitklassig großer Baum mit einer flachen Krone, horizontalen Ästen. In der Wildnis wächst sie in Ostsibirien, Kamtschatka, Kurilen Insel.

DOUGLASIEN

Immergrüne, einhäusige Baume mit schlanken Stammen. Zapfen hängend, wachsen im Jahr wenn der Baum blüht. Die Deckschuppen des Zapfens sind  viel länger als die runden Samenschuppen. Vermehrung mit Samen.

Gewöhnliche Douglasie, hochwertiger, erstklassig großer Baum. Starkes und tiefes Wurzelsystem. In der Wildnis wächst der Baum im Westen von Nordamerika, in bergiger Umgebung. In Lettland blühen die Bäume im Alter von 10-15 Jahren. Zapfen 5-10cm lang.

EIBE

Eibe, zweitklassig oder drittklassig großer Baum. Stamm gerunzelt und meistens gerillt. Holz enthält kein Harz. Nadeln wechselweise einzeln, flach, 2-3.5cm lang. Samenmantel grellrot, mit leichten Beschlag. Blüht am Ende von April, wächst im August. Wächst sehr langsam. In der Wildnis wächst in Atlantischer Flora Vertreter der Mitteleuropa und Südeuropa, Krim, Kaukasien, im Nordwest Bergen Afrikas.

TANNEN, SIBIRISCHE TANNE

Immergrüne große oder mittelgroße Bäume mit konischer Figur, mit linearen Flachen Nadeln. Ziemlich dünne und glatte Rinde, mit runden oder länglichen mit Harz gefüllten Blasen. Holz ist weich. Zapfen vertikal, schräg nach oben gerichtet.

Balsam-Tanne zweitklassig große Baum mit einem schlanken Stamm. In der Jugend mit grauer, glatter Rinde mit vielen Harzblasen. Knospe klein mit violettem Farbton, harzig. Zapfen nicht groß. Winterharte und Schattenharte Gattung. In der Wildnis wächst in Nordamerika.

Kolorado-Tanne ausgesprochen breiter erstklassiger Baum, die Rinde ist nur in der Jugend glatt. Das Wurzelsystem ist relativ flach aber sehr weit. Nadeln sind lang, grau-grün bis silbrig, weil die Spaltöffnung befinden sich zerstreut an beiden Seiten. Zapfen sind relativ groß, stumpf, dunkelgrau.

Sibirische Tanne, erstklassig großer Baum mit schmalkonischer, schlanker Krone und oftmals nach unten geneigten Ästen. Rinde dunkelgrau, in der Jugend glatt, mit Harzblasen. Das Wurzelsystem ist stark. Nadeln sind weich, dunkelgrün. Zapfen sind nicht groß. Zäh in Lettlands Winter. In der Wildnis wächst im Osten Russlands Europa teil und in Sibirischer Taiga. Das Holz wird für Herstellung von Papier benutzt, Rinde für Herstellung des „Kanadischen Balsams“, aber von den Nadeln werden ätherische Öle hergestellt.

Ostsibirische Tanne, großes, schlankes Holz mit hellgrauer Rinde. Dunkle, schmale Nadeln und kleine Eierformige Zapfen. In der Wildnis wächst in Mandschurei und Korea.

Mandschurische Tanne

Hemlocktannen

Hemlocktanne, diese Art ist immergrün, ein großer Nadelbaum mit einem ziemlich dünnen Stamm. Die Rinde ist braungrau. Nadeln stehen wechselweise, ziemlich kurz, flach, mit hellen Spaltöffnungsstrichen an dem unteren Teil. Zapfen sind klein, bis zum 3 cm lang, hängend. In der Wildnis wächst die Hemlocktanne in Nordamerika, China, Himalaya und Japan.

 

Wacholder

Immergrüne Bäume, meistens Busche. Steiler Stamm, gerade, runzlig. Die Rinde ist grau. Die Krone ist walzenförmig/konisch. Winterharter Baum. Wächst in verschiedenen Boden. In der Wildnis wächst in Eurasien, Mitteleuropa, Nordamerika.

Gemeiner Wacholder verbreitet in den Länder an der Ostsee und den Norden des Europateils von Russland. Spitzen der Sprossen sind gebeugt. Die Figur ist schmal, pyramidal.

Chinesischer Wacholder wächst in der Wildnis im Nordosten von China und Korea. Ein nicht großer Busch mit dünnen Sprossen und kleinen Nadelartigen, Schuppenartigen Nadeln.

Sadebaum ist ein flacher Busch mit liegenden bis zum ein bisschen höheren Ästen. Die Nadeln haben einen starken Geruch, die sind bis zur 10 Jahren nach Keimung Nadelartig. Zapfenbeeren mit einen ausgeprägten Stängel. 5-7mm breit, rund. In der Wildnis wächst auf Südeuropas und Mitteleuropas Bergen, Krim, Kaukasien, Süd-Ural, Kleinasien, Westsibirien.

FICHTEN

Immergrüne, große oder mittelgroße Bäume. Aste relativ kurz. Nadeln Nadelartig, abwechselnd, vierkantig. Zapfen abhängend, Eierartig/zylindrisch, fallen ganz ab, nicht zerfallen.

Gemeine Fichteerstklassig großer Baum mit einem geraden und wenig gerunzelten Stamm. Die Rinde von einem neuen Baum ist grau, älteren Bäumen dunkelgrau. Die Krone ist dicht, konisch. Wurzelsystem flach. Nadeln 1.2-2.5cm lang. Wächst auch in schattigen Plätzen, ist nicht standhaft gegen Wind. In Lettland besetzt 19% von der Gesamtfläche der Wälder.

Stech-Fichte ist in Grünflächen beliebter, erstklassig großer Baum mit einem geraden Stamm, braugrauer oder grauer Rinde. Nadeln ausgeprägt vierkantig und fest, 2-3cm lang, dunkelgrün, bläulich graugrün bis zur silbrig. In der Wildnis wächst in Nordamerikas Bergen. Der Baum mag die Sonne und übersteht gut die Winter.

Serbische Fichte ist ein erstklassig großer Baum mit einer schmalkonischen Krone und mit ausgeprägt spitzer Spitze. Seitenäste sind kurz. Stamm ist gerade und schlank, mit dunkler braugrauen Rinde. Nadeln sind flach und an der Spitze stumpf, Zapfen sind nicht groß, 3-6cm lang. In Europa ist es ein Relikt aus der Eiszeit, die in Serbien Zuflucht fand.

Borsten-Fichte ist ein erstklassig großer Baum mit gelbgrauen Sprossen. Nadeln sind kürzer als von anderen Fichten, Zapfen 6-10cm lang. In der Wildnis wächst auf Abhängen in Westchina.

Ajan-Fichte wächst langsam, mit breiten Nadeln, graubraune Rinde mit rundlichen Rispen, unregelmäßig breiter Krone. Zapfen sind klein, 4cm lang. In der Wildnis wächst es in Mandschurei, Sachalin, Nordkorea, Nordjapan und Kurilen.

Schwarz-Fichte ist ein großer Baum mit einer konischen Statur. Zapfen sind klein, Nadeln dunkelblaugrün, kurz, ungefähr 8 mm lang. In der Wildnis wächst sie in den Waldgürtel von Nordamerika. In Lettland ist es selten.

Kaukasus-Fichte mit einer konischen Krone, dunkelbraun, schuppiger Rinde. Nadeln sind sehr kurz, ungefähr 5mm lang, fest, dunkelgrün. Zapfen wellenartig-zylindrisch, groß, um die 8cm lang. In der Wildnis wächst sie in Westkaukasien und Bergwälder von derTürkei. In Lettland sehr selten.

KIEFERN

Immergrüne einhäusige Bäume, selten flache Busche in Bergen, Kruste der Rinde ist mit Rissen oder Schuppen, Äste in Quirlen. Nadeln sind linear, in Sträußen mit 2,3 oder 5. Vermehrt sich mit Saat.

Waldkiefer erreicht bis zum 45m Höhe, Stamm ist gerade, schlank. Die Rinde über der Kruste ist glatt, gelblich bis zur orangebraun. Holz ist harzig. Die Krone ist licht. Das Wurzelsystem- plastisch.

Bergkiefer ist ein bis zum 5m hoher Busch mit einer dichten Krone, biegsamen Ästen. Feste Nadeln, aber elastisch, dunkelgrün, 3-5cm lang. Zapfen sind konisch, eierartig. In der Wildnis wächst sie in Mitteleuropa, Balkan, Apeninn Bergsystem.

Schwarzkiefer mit einer breiten konischen Krone, mit rauen Ästen, dunkler Stamm und Äste Kruste. Starkes Wurzelsystem mit starken Seidenwurzeln. Nadeln zur 2 Kurztrieben, 8-15cm lang. Zapfen eierartig 5-8cm lang. In der Wildnis wächst in Bärgen von Mitteleuropa und Südeuropa, auch in Griechenland, Balkan und Italien.

Wezmouth-Kiefer mit einem schmalen Stamm, mit Verhältnis dünner Rinde, Kruste ist nicht dick. Nadeln kurztrieben zur 5, weiche, 5-10cm lang. Zapfen hängend, sehen aus wie Zapfen einer Tanne. In der Wildnis wächst im Nordamerikas Atlantischen Bergteil.

Rumelische Kiefer hat einen mehr gerunzelten Stamm, krustiger als der Stamm, der vorheriger Kiefer. In der Wildnis wächst auf der  Balkanhalbinsel, in  Albanien, Griechenland. In Lettland wird sehr selten kultiviert. Bäume die nur 10 Jahre alt sind bekommen schon Zapfen. Winterhart.

Banks-Kiefer ähnlich wie Waldkiefer, kleine, graubraue Rinde, Nadeln 2-4cm lang, Zapfen 3-5cm lang. In der Wildnis wächst im Nordostenteil von Nordamerika, bis zum Norden des Waldes.

Europäische Zirbelkiefer mit einem gerunzelten Stamm und breiter, eierartiger oder konischer, stark ästiger Krone. Nadeln 5-8cm lang, Zapfen 6-7cm lang, Samen bis zur 12mm lang und essbar.

Weymouth-Kiefer mit 14cm langen Nadeln, Zapfen bis zur 13cm lang und 8cm breit. In der Wildnis wachsen im Nordosten von Russlands Europateil, in Sibirischen und Ural Wälder.

Korea-Kiefer, Baum mit einem schmalen Stamm, Nadeln bläulich grün, 15-20cm lang, Zapfen konisch und 15-18cm lang. In der Wildnis wachsen an Flussdelta Amurs, Mandschurei, Korea und Japan. Winterhartes und schattenhartes Baum.

Lebensbäume

Immergrüne einhäusige Bäume oder Busche. Flache Sprosslinge. Nadeln Schuppenartig. Zapfen ungefähr 1cm lang. In der Wildnis wächst in Nordamerika und Ostasien.

Abendländischer Lebensbaum ist ein mittelgroßer Baum, oftmals buschartig. Stamm gerunzelt, Rinde graubraun, schält mit längen Fasern ab. Holz relativ leicht. In der Wildnis wächst im Atlantischen Teil Nordamerikas. In Lettland winterhart. Übersteht gut Scherung der Krone.

Riesen-Lebensbaum ist ein erstklassig großer Baum. In der Wildnis wächst an die Nordamerikanischer Küste des Pazifischen Ozeans. Nadeln schuppenartig. In der Jugend braucht Schatten.

AHORNER

Sommergrüne Bäume, selten Busche, mit entgegengesetzten Blättern. Blüte in Kronen, Infloreszenzen oder Rispen. Die Frucht ist ein doppelter-beflügelter Nuss, der, wenn er reif ist, in zwei Fiederblättchen sich teilt. In der Gattung gibt es um die 150 Arten, besonders viel in China und Japan.

Spitzahorn ist ein erstklassig großer Baum mit einem geraden Stamm und einer dunkelgrauen, längs rissigen, relativ dünnen Rinderkruste. Holz ist hell und dicht, mit ausgeprägten Jahresringen. Krone ist breit. In der Wildnis wächst es fast in ganz Europa. Lebt 150-200 Jahre. Schattenhart. Guter Baum für Honig. Holz wird für Möbelbau, Handwerktum, Musikinstrumenten und Sportinventar Anfertigung benutzt.

Berg-Ahorn ist ein großer Baum mit einem geraden Stamm, relativ dünn, mit braungrauer Rinde. Holz mit seidigem Glanz, härter als das Holz des Spitzhorns. Ausgebreitete Krone. Blätter mit 5 Läppchen, 10-15cm lang, breit. Blüte gelbgrün, abhängend, bis zum 16cm lange Rispen. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa und auf Bergen des Südteils, Kleinasien.
Winterhart.

Feldahorn mit braungrauer Rinde. Blätter ein bisschen breiter als lang, mit 5 stumpfen Läppchen. In den Sommern ist der Stengel des Blattes mit Milchsaft gefühlt. Die Blätter sind scharlachgrün. Blüten in steilen Infloreszenzen zur 10-20. In der Wildnis wachsen in Mitteleuropa und in der Waldsteppen und Steppenzone von Westeuropa, Kaukasien, Krim, Bergen von Nordafrika. Nektarbaum, Holz rötlich, dicht und elastisch.

Silber-Ahorn ist ein erstklassig großer Baum, manchmal formt mehrere Stämme. Rinde grau, schält sich in Längen Rispen. Holz ist weich und hell. Blätter 8-12cm lang. Das Ende von Läppchen ist spitz, Rand ist tief gesägt, die obere Seite ist hellgrün, die untere Seite ist silberblau, am Anfang mit Härchen. In der Wildnis wächst auf Nordamerikas Ostteil der Apalachenberge, um den Großen See und den Becken des Mississippi Flusses Laubbaum Wälder.

Zucker-Ahorn ist ein großer Baum. Ausgeprägte Blätter, die untere Seite ist graulich, ohne Milchsaft, färben sich im Herbst. Saft erhält viel Zucker. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas und auf Apalachenberge bis zum Becken des Mississippi Flusses. Winterharte Art.

Eschen-Ahorn ist ein relativ großer Baum, aber nicht selten bildet mehrere Stämme, wächst wie ein Busch. Rinde graulich gelb, mit schmalen länglichen Rillen, die an älteren Baumen mit langen Rispen sich löst. Holz ist fast weiß, weich. Blätter 10-30cm lang. Wird bis zur 40-60 Jahre alt. Dekorativ.

Tatarischer Steppen-Ahorn – ein kleiner Baum oder ein hoher Busch. Rinde dunkelgrau, fast glatt. Holz ist fest und zäh. Blätter länglich eierartig, 5-10cm lang. Blüten sind nicht groß, kurz, steile 5-7cm lange Rispen. Die Früchte bilden einen steilen Winkel, Nüsse schräg oval. In der Wildnis wächst Südosten Europas Waldsteppe, Balkan, Kaukasien und Kleinasien. Trockenharter Baum. Die hellen Früchte und Blätter sind in Grünflächen gut sichtbar.

Koreanischer Fächer-Ahorn ist ein nicht großer Baum, feine Sprösslinge mit weißer Patina. Blätter mit 9-11 Läppchen, Herzförmig, im Herbst färbt sich gut in offenen Flächen. In der Wildnis wächst in Mandschurei und Korea.

Kahler Ahorn wächst bis zum 8 m hoch als ein Baum oder Busch, Blätter mit 3 tiefen Läppchen, die untere Seite bläulich, im Herbst hell gelb. Sehr Schattenhart. In der Wildnis wächst auf Nordamerikas Westbergen.

ROSSKASTANIE

Sommergrüne Bäume oder große Busche. Blätter entgegengesetzt, radial. Blüte meistens zwitterhaft, auf den mehrblütigen Rispen der Spitzen. Die Frucht ist eine Samenkapsel, mit einer glatten oder mit Stacheln bedeckten Oberfläche.

Gewöhnliche Rosskastanie wächst bis zur 30m hoch mit einem hohen und geraden Stamm. Rinde ist grau. Mit der Zeit bildet sich eine sehr starke Pfahlwurzel. Holz gelblichweiß, weich, leicht. Knospe bis zur 25mm lang. Blütenrispen 20-30cm lang. In der Wildnis wächst in Nordgriechenland und Südbulgarien in Laubwälder und Berghängen.

Gelbe Rosskastanie bis zur 18m hoch mit einem geraden Stamm. Blätterstengel sind mit kleinen Haaren bedeckt. Blüten sind blaß bis scharlachgelb. Samenkapsel glatt, 3-5cm breit. In der Wildnis wächst in Osten von Nordamerika auf feuchten Berghängen und Taler. Blüten reichlich, aber Früchte wachsen selten.

Ohio-Rosskastanie ist ein 2-3 m hoher, breiter Busch. Blätter 5-7cm, länglich und spitz, 8-20cm lang, die untere Seite mit grauen Haaren bekleidet. Blüten sind weiß, in 20-30cm langen Rispen über den Blättern. Früchte 3-4cm lang. Blüht spät. In der Wildnis wächst in Südosten Nordamerikas.

Allegheny-Rosskastanie ist ein großer Baum. Blüten gelblichrot. In derWildnis wächst auf den Rocky Mountains in den USA. In Lettland sehr selten.

Felsenbirnen

Sommergrüne Busche oder kleine Bäume, mit dünner, glatter Rinde. Braucht viel Licht. Winterhart und abgashart.

Ährige Felsenbirne ist ein 4-8m hoher Busch. Blüten in 4-10 lagen, in Infloreszenzen. Früchte am Anfang sind rot, später mit bläulichem Beschlag. In der Wildnis wachsen an der Küste des Atlantischen Ozeans in Nordamerika und der Region der Großen Seen.

Kupfer-Felsenbirne ist ein hoher Busch. In der Wildnis wächst im Osten Kanadas. In Lettland wächst selten.

Waldreben

Buschartige Schlingpflanze mit holzigem Stamm und sommergrünen Blätter. Blüten einzeln in Blättergabelungen. Früchte sind Einzelsamen Nüsse mit einer langen, trockenen, borstigen Überbleibsel eines Stils.

Alpen-Waldrebe wächst auf Südeuropas und Mitteleuropas Bergen. Bis zur 3 m hoch, Blüten bläulich. In Lettland wächst selten.

BARBERITZE

Immergrüne, wintergrüne oder sommergrüne stachlige Busche. Bast und Holz sind hell gelb. Im Genus gibt es um die 450 Arten.

Gewöhnliche Berberitze ist ein starker sommergrüner, 2-3m hoher Busch mit silberbraunen, scharfkantigen Ästen. Blüten Infloreszenzen 4-6cm lang mit 8-25 Blüten. In der Wildnis wächst in Südfinnland, Südeuropa und Kaukasien. Früchte reich mit Vitaminen, die werden in der Volksmedizin verwendet. Beeren, Holz, Rinde und Wurzeln bestehen aus haltbaren Textilienfarbe. Die Blüten erhalten viel Nektar.

BIRKEN

Sommergrüne Baume oder Busche. Einfache Blätter, ganze, wechselweise, mit zackiger Seite.

Gelb-Birke mit einem schmalen Stamm und gelbweißen bis zur grauen Birkenrinde. Wächst schnell, winterhart. In der Wildnis wächst im Norden an Nordamerikas Atlantischer  Küste.

Ermans Birke mit gerunzeltem und ästigem Stamm, gelbweißer grauen Rinde und breiter Krone, mit hellweißer Rinde an Ästen. In der Wildnis wächst an Flussdelta Amurs, Kamtschatka, Sachalin, Kurilen Inseln und auf Bergen von Nordteil Japans. Holz sehr wertvoll. In Lettland wächst sehr selten.

Zucker-Birke bis zur 20m hoher Baum, Rinde am Stamm blättert nicht ab. Sprösse fast nackt, wenn man die zusammenreibt haben sie kampferähnlichen Duft. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas. In Lettland sehr selten.

Papier-Birke mit ein bisschen verbogenem Stamm. Rinde weiß, schält sich in langen, dünnen Rispen wie Papier. In der Wildnis wächst in Nordamerika. Wollständig winterhart, schöne Grünanlagen Gattung.

HAINBUCHE

Sommergrüne Bäume und Büsche mit glatter Rinde und dünner Kruste. Eingeschlechtige Blüten in Kätzchen. Früchte sind runzlige Nüsse.

Hainbuche ist bis zur 25m langer Baum. Rinde hellgrau, nur an älteren Bäumen spaltet sich die Rinde. Holz ist grauweiß, sehr hart, aber hält Feuchtigkeit nicht aus. Starkes Wurzelsystem. Fruchtkätzchen werden bis zur 15 cm lang, Frucht 6-7mm lang, flach, runzlig, graugrün. Wird bis zur 150 Jahre alt. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa und Osteuropa, Kaukasien und nähert sich den Osten. Die Gattung ist in die Rote Liste gefährdeter Arten 2. Kategorie eingetragen.

Amerikanische Buche mit einem geraden Stamm, schlank. Rinde des Stamms ist hellgrau, dünn, glatt. Hol mit guten mechanischen Eigenschaften, auch dekorativ. Blätter 5-10cm lang, hellgrün, Rand gewogen oder mit seltenen Lücken. Samen sind braun, scharf dreikantig, 1-1.5cm lange Nüsse. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa und Westeuropa auf bergen in Laubwäldern. Wird bis zur 200-300 Jahre alt. Das wertvolle Holz wird in Möbelbau benutzt, Herstellung von Wagen, Fertigung von Parkett. Waldtiere benutzen die Nüsse als Nahrung.

Amerikanische Hainbuche

HICKERNISSBAUM

Sommergrüne Bäume, Blätter gefiedert zusammengesetzt. Blüht um die Zeit, wenn die Blätter hören auf zu blühen. Dekorativer Baum.

Bitternuss ist ein größer Baum mit heller, graubrauner Rinde und grauen Sprösslingen. Zwergmispeln kugelförmig, 2-3.5cm breit, mit dünner Umhüllung, die sich bis zur Hälfte sich öffnet. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas, von Kanada bis zur Florida.

Schuppenrinden-Hickory ist ein großer Baum, wächst langsam, hat eine hellgraue Rinde, die sich mit langen Rispen sich abschält. Knospen breit, eierartig, mit vielen haarigen Schuppen. Zwergmispeln länglich ein bisschen flach, 2.5-6cm breit. In der Wildnis wächst an der Atlantischen Küste Nordamerikas. Die Ureinwohner Amerikas benutzten den Frühlingssaft für Herstellung von Zucker und das Holz für räuchern von Fleisch.

Kuchenbaum

Sommerbäume. Kleine Früchte, an der Spitze gibt es Blüten mit vielen kleinen, beflügelten Samen. Vermehrt sich durch die Samen.

Japanischer Kuchenbaum ist ein bis zur 15m hoher Baum, meistens besteht aus mehreren Stämmen. Eierartige bis runde Blätter mit herzförmiger Grundfläche, 4-6cm lang, mit einem zackigen Rand. Im Herbst werden die Blätter gelb, bevor die Blätter abfallen riechen sie wie Lebkuchen. Früchte 15-20mm lang, braune Samen.

HASELN

Sommergrüne Bäume. Frucht ist eine einsamige Nuss, die von becherförmigen Deckblättern eingeschlossen wird.

Gemeine Hasel ist ein 4-5m, hoher, steiler Busch. Rinde des Stamms ist glatt, dünn, braungrau. Flaches Wurzelsystem. Früchte sind mehrere zusammen, rund oder ein bisschen länglich. Wächst relativ langsam.

Baum-Hasel in der Wildnis ein größer Baum, mit einem geraden Stamm, breit konischer Krone. Früchte 3-8, mit sehr harter Schale. Kann bis zur 200 Jahre alt werden. In der Wildnis wächst in Balkan, Kaukasien, Kleinasien und Iran.

Schnabel-Hasel bis zur 3m hoher Busch. Nuss länglich, klein, Deckblätter eng in einem langen Lauf zusammengeschlossen. Winterhart. In der Wildnis wächst an Nordamerikas Atlantischen Küsten.

Amerikanische Hasel ist ein bis zur 2m hoher Busch. Große Nüsse, Deckblätter sind zweimal länger als die Nüsse, an Spitzen gespaltet und deckt die ganze Nuss. In der Wildnis wächst an Nordamerikas Atlantischen Küsten.

SPINDELSTRÄUCHER

Gewöhnlicher Spindelstrauch ist ein 3-5m hoher Busch mit einer grauen, korkartigen, ein bisschen weichen Rinde. In der Wildnis wächst in gemäßigter und Laubwald Zone. Wächst langsam.

Warzen-Spindelstrauch ist ein ungefähr 2m hoher Busch mit grünen, dünnen Sprösslingen und kleinen, schwarzen Warzen. Im Herbst färben sich die Blätter gelb. Rote Samenkapsel, Samen schwarz. In der Wildnis wächst in Osteuropa, Kaukasien, Kleinasien und Balkan Wälderzone.

Turkmänischer Pfaffenhut ist ein wintergrüner, kriechender, bis zur 80cm hoher Busch. Kleine Früchte, rot. Samen rotbraun. In der Wildnis wächst in Osteuropas Karpaten, Balkan bis zur Mittelasien und China.

 

 

ESCHE

Sommergrüne Bäume mit glatter Rinde. Blüht bevor die Blätter blühen. Die Frucht ist eine Nuss mit einem Flügel in einer Platte. In der Wildnis gibt es 65 Arten.

Rot-Esche ist ein bis zur 20m hoher Baum. Die Frucht ist 3-6cm lang,  der Flügel ist zweimal länger als der Samen. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas. Winterhart, gut übersteht die Schur.

Grüne Esche mit einem relativ glatten Stamm. Blätter eierartig, hellgrün, der Flügel der Frucht ist in der gleichen Länge als der Samen. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas.

Weiß-Esche ist ein großer Baum mit einer eierartigen Krone. Lange Blätter, im Herbst färben sich die Blätter purpurfarben oder gelb. In der Wildnis wächst in der Mitte der USA und in Osten der USA in der humiden Laubwälderzone.

Mandschurische Esche ist ein großer, langsam wachsender Baum. Große Blätter, mit geflügelter Achse, Blätter 9-11. Früchte länglich lanzettförmig in rundlichem Strauß. In der Wildnis wächst in Mandschurei und Japan.

EFEU

Gemeiner Efeu, die in der Hohe bis zu 4m klettert. Blätter immergrün auf vegetativen Dreiläppchen bis zur Fünfläppchensprösslingen, 4-6cm lang. Ist in der Roten Liste gefährdeter Arten eingetragen.

NUSSBÄUME

Sommergrüne Bäume, in seltenen Fällen große Busche mit breiter Krone. Blätter abwechselnd, groß, unregelmäßig gefiedert verteilt, ohne Nebenblätter. Steinfrüchte mit 2-4(10) unvollkommen abgeteilten Leisten. Samenkeim ist essbar und sehr wertvoll für eine Diät. Das Holz mit origineller Textur und guten mechanischen Eigenschaften.

Butternuss ist ein bis zur 30m hoher Baum mit einer geraden und breiten Krone. Graue Rinde. Hellgrüne Blätter, 50-70cm lang. Früchte länglich, eierartig, borstig, sehr klebrig. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas.

Mandschurische Walnuss ist ein bis zur 25m hoher Baum mit einem relativ gerunzelten Stamm. Breite, niedrige Krone. Blätter bis zu 125 cm lang, Lamellen 10-20cm lang. Längliche Früchte oder eierartig, spitzen angespitzt, haarig, kleberig, 4-6.5cm lang. In der Wildnis wächst an Amurs Delta, Norden Mandschurei. Winterharter und schnell wachsender Baum.

Japanische Walnuss bis zur 20m hoher, breiter Baum mit tiefen Ästen. Blätter 40-50cm lang, mit 8-10cm langen Lamellen. Früchte fast rund oder länglich, gespitzt und mit Haaren, ein bisschen kleberig 4-5cm lang. In der Wildnis wächst in Japans breitblätterig Wäldern, auf Bergabhängen.

Schwarznuss ist ein großer Baum mit einem schlanken Stamm. Blätter 25-50cm lang, mit 13-19 Lamellen. Frucht 4-5cm breit, Gehäuse schwarzbraun, sehr dicht. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas.

APFELLBÄUME

Pflaumenblättriger Zierapfel – die Uranfänge findet man in China und Korea. Große und hellweiße Blüten. Winterhart. In Lettland wächst selten.

Kirschapfel in der Wildnis wächst in Ostsibirien, Mongolei und Mandschurei, auch in China. Großer Baum, weiße Blüten mit hellen, bunten Früchten.

Toringo –Apfel ist ein nicht großer Baum mit länglichen, gespaltenen Blätter. In der Wildnis wächst in Japan, Korea und Nordosten Chinas. Winterhart.

Zierapfel ist ein nicht großer Baum mit einer breiten Krone. In der Wildnis wächst in Japan.

MICROMELES

Sommergrüne Bäume oder große Busche mit einfachen Blätter. Verwandt mit Ebereschen. Weiße Blüten, nicht groß, in lichten Kronen. Früchte sind kleine Äpfel. In der Wildnis wächst in Russlands fernen Osten, Japan und Mandschurei.

KORKBAUM

Sommergrüne Baume, Blätter entgegengesetzt, unregelmäßig gefiedert verteilt, 3-13 Lamellen. Früchte sind schwarz mit öligen Außenumhüllung. Blüten gelbgrün, in Rispen.

Amur-Korkbaum ist ein 15-20m hoher Baum mit einer breiten Krone und bis zur 7cm dicker Korkschicht auf den Stamm und Ästen. Im Herbst färben sich die Blätter hellgelb, aber fallen früh ab. In der Wildnis wächst in Mandschurei, Nordkorea, Russland am Meer. Winterhart.

Pfeifensträuche

False Jasmine. Sommergrüne Busche. Blüten in steilen, lichten Ähren. Aromatisch. Blüht im Juni – Juli, aber die Samen fallen im September – Dezember aus.

Europäischer Pfeifenstrauch steiles oder überhängender Busch mit braunen Sprösslingen und gut duftenden Blüten.

Oregon – Pfeifenstrauch bis zur 2.5m hoher, steiler Busch, mit großen Blätter und hellweißen, großen Blüten zur 7-11, ohne Aroma. Blüht reichlich. In der Wildnis wächst an der Pazifischen Küste Nordamerikas.

Weichhaariger Pfeifenstrauch

Großblütiger Pfeifenstrauch ein kleiner Busch, 1.5-2.5m hoch, Blüten zu dritt.

 

 

BLASENSPIERE

Schneeballblättrige Blasenspiere ist ein bis zur 3m hoher, starker Busch mit ausgebreiteten Ästen und dichter Krone. Blüten 10-12mm im Durchmesser, weiß, Staubfaden karminrot. In der Wildnis wächst an der Pazifischen Küste Nordamerikas.

EICHEN

Roteiche mit einem geraden, schlanken Stamm, glatte Rinde mit dünner Rispe. Breite Blätter, elliptisch, 12-25cm lang. Stumpfe Eicheln, rundlich, 2-2.5cm lang, rotbraun, Kelch mit grober Blütenhülle.

Traubeneiche mit schlankem Stamm und dunkler Rinde. Runde Krone, starkes Wurzelsystem. Blätter mit 5-7 abgerundeten Läppchen paaren. Eichel sitzend, 1.5-3.5cm lang. In der Wildnis wächst in den Mitteleuropas Laubwälder, Poland, Krim, Nordkaukasus.

Bur-Eiche

ROBINIEN

Gewöhnliche Robinie bis zur 22m hoher, sehr dorniger Baum mit nackten oder wenig behaarten Sprösslingen. Blätter werden nur in spätem Herbst gelb. Weiße Blüten, in 8-12cm langen Trauben, wohlriechend, ein guter Nektarbaum. Hülsen bis zur 10cm lang. In dr Wildnis wächst an der Pazifischen Küste Nordamerikas.

HOLUNDER

Sommergrüne Busche oder kleine Bäume. Blüten doldenartig, klein. Steinfrucht mit 3-6 kernen.

Schwarzer Holunder ist ein 3-8m hoher Busch, Rinde hellgrau. Blätter 15-20cm lang. Infloreszenz flach doldenartig, mit weißen oder gelblichen Blüten. Frucht kugelartig, schwarzviolett, mit dunklem, saftigem Fruchtfleisch. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa und Südeuropa, Balkan und Kaukasus.

Roter Holunder ist ein 1.5-3m hoher Busch mit grauer oder brauner Rinde. Blätter 12-15cm lang. Infloreszenz steile Rispen mit grünweißen bis zur gelbweißen Blüten. Früchte kugelartig, scharlachrot. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa und Südeuropa.

FLIEDER

Japanischer Flieder, klein, steil, 5-7m hohe Bäume oder Busche mit großen Blätter und großen, kremweißen, kleinen, Blütenrispen.

LINDEN

Amerikanische Linde ist ein großer Baum, wächst 15-20m hoch. Blätter sehr groß, blühen am Anfang August. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas. In Lettland wächst selten.

Silber-Linde ist ein großer Baum, Blätter auf beiden Seiten grün, blüht als die erste – in der Mitte Juni. In der Wildnis wächst in Russlands fernen Osten und China. In Lettland wächst selten.

Krim-Linde ist mit einer glatter Rinde und scheinbar herabgebeugter Krone, glänzenden, dunkelgrünen Blätter, die in trockenen Herbsten sich scharlachgelb färben. Blüht am Ende Juli. Winterhart.

Silber-Linde ist ein großer Baum mit einer breit konischen Krone und ausdrucksvollen silbergrauen Blätter an dem unteren Teil des Baumes. Blüht als letzte – in der Mitte August. In der Wildnis wächst in Südosteuropa, Kleinasien.

Sommerlinde blüht in zweiter Hälfte Juni. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa, Kaukasus, Südeuropa und an der Küste Atlantischen Ozeans.

SCHNEEBÄLLE

Gemeiner Schneeball bis zur 4m hoher, breiter Busch. Infloreszenz 6-10m breit, schildartig, Seitenblüten steril mit großer, weißer Blütenhülle, kleine Mittelblüten. Längliche Frucht, rot, saftig, Steinfrucht mit saurem, bitterem Geschmack. In der Wildnis wächst in Europas und Sibiriens Waldzone.

WEINREBEN

Amur-Rebe sommergrüne, bis zur 25m lange Liane. Stamm in der Wildnis erreicht 18cm in Durchmesser. Schwarze, rillige Rinde. Blätter sehr vielfältig.Im Herbst werden die Blätter gelb, orange und karmesinrot. In der Wildnis wächst in fernen Osten Russlands, Nordmandschurei, Korea.

Frühblühende Weigelie ist eine Sommergrüne, bis zur 20m lange Liane, mit zur 60 cm Stammdurchmesser. Große Blätter, 10-18cm lang. Infloreszenz 2-15cm lang. Beeren kugelartig. In derWildnis wächst in Osten Nordamerikas. In Lettland wächst selten.

WEIGELIEN

Steile oder breite Busche, die keine Sprösslinge bilden, mit grobem Wurzelsystem. Blüht im Mai, Juni.

Frühe Weigelien ist ein bis zur 1.5m hoher Busch mit nicht großen, haarigen Blätter und roten bis zur purpurroten Blüten. Blüht sehr früh – Mitte Mai. In der Wildnis wächst in Mandschurei und Korea. In Lettland wächst selten.

HECKENKIRSCHEN

Steiler, nach oben steigender oder rankiger sommergrüner Busch. Äste mit dicken, weißen oder rostfarbigen Griebs. Blätter entgegengesetzt, einfach, ganz. Früchte – Beeren, frei oder in paaren. Gute Nektarpflanzen mit verschiedenen Blütezeiten.

Rote Heckenkirsche ist ein 2-4m hoher Busch. Schmale Knospen, haarig. Weite eierartige Blätter, 3-6cm lang. Früchte dunkelrot, breite Kugelform, vollständig zusammengewachsen. Blüht im Mai.

Blaue Heckenkirsche ist ein großer Busch, eingeführt aus Mitteleuropas Bergen. Praktische Sprösslinge und Blätter. Sehr selten.

Alpen-Heckenkirsche ist ein mittelgroßer, schattenharter, winterharter Busch. Hebt sich mit scharlachgrünen Blätter und großen Früchten ab. In der Wildnis wächst auf Südeuropas Bergen. In Lettland sehr selten.

Ruprechts Heckenkirsche ist ein großer Busch mit weißen Blüten, die bei abblühen gelb werden. Schattenhart und winterhart. In der Wildnis wächst in Mandschurei, und Nordchina. Sehr selten.

MEHLBEERE

Schwedische Mehlbeere ist ein mittelgroßer Baum, 10-15m hoch, seiche, scharfe und abgerundete Blätterläppchen. In der Wildnis wächst auf Mitteleuropas und Südeuropas Bergen in der Waldsteppenzone.

Spiersträucher

Gemander-Spierstrauch ist ein 1.2-3.2m hoher Busch. Früher, winterharter, mittelmäßig aussehender Busch. In der Wildnis wächst in Mitteleuropas und Westsibiriens Waldzone.

Karpaten-Spierstrauch ist 1.2-1.5m hoch. In der Wildnis wächst in Osteuropa und im Süden Sibiriens Waldzone und Waldsteppen. Blühten mittelreich, winterhart.

Kolbenspiere ist ein 1.2-1.5m hoher Busch, dekorativ, winterhart

PIMPERNUSS

Sommergrüne Busche oder kleine Bäume mit glatter Rinde. Blüten an Spitzenrispen, Kronblätter weiß oder rot. Große Frucht, blasenartig, 2-3 Läppchen Samenkapsel mit 2-3 erbsenartigen, glatten, glänzenden Samen.

Gemeine Pimpernuss ist ein bis zur 4m hoher Busch. Blüten 1cm lang in 12cm langen, abhängenden Rispen. Blüht im Juni. In der Wildnis wächst in Mitteleuropa und Südeuropa, Kleinasiens Bergen Laubwaldzone.

HARTRIEGEL

Roter Hartriegel ist ein 2-8m hoher, steiler Busch. Blätter breit elliptisch oder eierartig, 6-10cm lang, grün. Blüten in Lauben, weiß. Frucht blauschwarz mit weißen Punkten. In der Wildnis wächst in Mischwälder und Waldsteppenzone Europas.

Weißer Hartriegel ist ein 3m hoher Busch mit roten Sprösslingen. Weißgelbe Blüten, weiße Früchte mit bläulicher Tönung. In der Wildnis wächst in Eurasiens Waldzone.

 

SCHNEEBEEREN

Gemeine Schneebeere ist ein 1.5m hoher Busch mit nackten Sprösslingen. Weiße Früchte, kugelartig, 8-12mm lang, bleibt auch in Winter auf den Ästen. In der Wildnis wächst an Atlantischer Küste Nordamerikas. Blüht im Juni, Früchte blühen im Oktober.

STRAHLENGRIFFEL

Mandschurischer Strahlengriffel ist eine 10-15m hohe Liane. Blätter eierartig, 8-10cm lang, wenn die Blätter blühen färben sie sich wie Bronze, später werden sie grün, in der Blühtezeit kann man auf der oberer Seite große, weiße Flecken sehen, die nach der Blühte sich rot bis zur karminrot färben. Längliche Früchte, elliptisch bis zur zylindrisch. In der Wildnis wächst in Korea, Mandschurei, Japan, Russlands fernen Osten.

KIRSCHBÄUME

Kirschbäum Maximowich ist ein kleiner Baum, dass in Mandschurei und Japan wächst, blüht im April, Früchte blühen im Mai.

Kirschbaum Sargent Sprösslinge und Blätter für diese Art sind nackt, blüht mit großen, hellrosa Blüten. In der Wildnis wächst in Japan, Mandschurei, Fernen Osten.

Weißdorne

Krummbecher Weißdorn

Oregon-Weißdorn ist ein kleiner 5-12m hoher Baum, in der Wildnis wächst in Norden Nordamerikas Waldzone.

Dünau Weißdorn

Fächer Weißdorn ist ein Busch oder ein kleiner Baum mit einer breiten Krone, 5-7m hoch. In der Wildnis wächst an Nordamerikas Atlantischer Küste.

Großdorn Weißdorn ist ein 3-6m hoher Busch mit besonders langen, dünnen Dornen. In der Wildnis wächst an der Nordostküste Nordamerikas, von Kanadas Südosten bis zur Minnesota in den USA.

Mittlerer Weißdorn

Pflaumenblättriger Weißdorn ist ein Hybrid, der in älteren Parks wächst.

Pflaumenweicher Weißdorn ist ein kleiner 6-10m hoher Baum, auch ein Busch mit vielen länglichen Dornen. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas.

Mittlerer Weißdorn ist ein kleiner Baum oder Busch mit starken Dornen, nackten Sprösslingen. In der Wildnis wächst in Osten Nordamerikas.

Rosig herzförmiger Weißdorn

Kanadischer Weißdorn

PERÜCKENSTRAUCH

Nutka Himbeere